Kundenzentrum

Am Krekel 55, 35039 Marburg

Telefon (06421) 205 - 505
Telefax (06421) 205 - 233
kundenzentrum@swmr.de

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 8:00 - 18:00 Uhr

Nachrichten:

Partner: Amöneburg und Stadtwerke Marburg

13.09.2011
Kategorie: Energie Marburg-Biedenkopf, Kommunen

Die Stadt Amöneburg und die Stadtwerke Marburg sind die neuen Partner für das rekommunalisierte Netz. In ihrer Augustsitzung entschieden die Amöneburger Stadtverordneten, ab 2012 ihre Stromnetze zu rekommunalisieren und mit den...[mehr]


Stadt Wetter und Stadtwerke Marburg werden Partner

13.09.2011
Kategorie: Energie Marburg-Biedenkopf, Kommunen

Das Stromnetz der Stadt Wetter wird ab 2012 gemeinsam mit den Stadtwerken Marburg unter dem Dach der neuen Netzgesellschaft Energie Marburg-Biedenkopf GmbH rekommunalisiert.[mehr]


Bürgermeister Reinhold Weber und Stadtwerke-Geschäftsführer Rainer Kühne unterzeichnen den Konzessionsvertrag. Im Hintergrund der erste Beigeordnete Lothar Mücke und Stadtwerke-Geschäftsführer Norbert Schüren.

Fronhausen unterzeichnet Konzessionsvertrag mit der Energie Marburg-Biedenkopf GmbH

05.09.2011
Kategorie: Energie Marburg-Biedenkopf, Kommunen

Immer mehr Kommunen im Landkreis Marburg Biedenkopf bekennen sich zur Energiewende und werden in Zukunft gemeinsam mit der Energie Marburg-Biedenkopf GmbH ihr Stromnetz rekommunalisieren. Auch in Fronhausen sind jetzt die Weichen...[mehr]


Treffer 4 bis 6 von 9

Energie Marburg-Biedenkopf – Netze in kommunaler Hand

Weg von privatwirtschaftlichen Netzbetreibern hin zu Kooperationen der öffentlichen Hand vor Ort: Kommunen in der Region Marburg-Biedenkopf nehmen die Verantwortung für Stromnetze und Energieversorgung wieder in die eigenen Hände und schließen sich der Energie Marburg-Biedenkopf (EMB) an.

Mittlerweile gehören zwölf Partner der Gesellschaft an. Neben den Städten Amöneburg, Wetter und Rauschenberg  haben sich auch die Vertreter der Gemeinden Cölbe, Fronhausen, Lahntal, Lohra, Münchhausen, Weimar und Wohratal sowie der Landkreis Marburg-Biedenkopf für den Beitritt entschieden. Damit ist die Stromnetzgesellschaft, der auch die Stadtwerke Marburg angehören, auf nunmehr zwölf Mitglieder gewachsen.

 

Das Ziel erklären der Sprecher der Gesellschaft und Lahntals Bürgermeister Manfred Apell sowie EMB-Geschäftsführer Rainer Kühne: „Mit Blick auf die Notwendigkeit der dezentralen Energiewende gilt es für die Kommunen, jetzt zu handeln. Um die heimischen Potenziale besser erschließen zu können, wollen wir unsere neue Zusammenarbeit nutzen, um die regionale Wertschöpfung zu stärken.“